Geschlossene Gesellschaft

von Jean-Paul Sartre - Inszenierung Karin Staffe

Ort der Handlung ist ein schäbiger abgeschlossener Raum ohne Spiegel und Fenster. In dieses „höllische“ Zimmer werden von einem befrackten Kellner drei Tote eingewiesen. In einem zermürbenden Prozess müssen alle drei Personen ihre Selbsttäuschungen, Feigheiten und Lebenslügen demontieren, werden zur Wahrheit über sich selbst gezwungen und sind zugleich dazu verdammt, das, was sie aus ihrem Leben gemacht haben, endlos zu wiederholen.

Regine Lewandowski-Dreiling (Ines)
Rena Charié (Estelle)
Wolfgang Wirtz (Garcin)
Peter Kribus (Kellner)

Zurück

Artikel teilen

top