Bezahlt wird nicht!

von Dario Fo - Inszenierung Karin Staffe

Giovanni ist ein guter Kommunist, arm, aber anständig, der jede von der Partei nicht abgesegnete Aktion ablehnt. Natürlich kann ihm seine Frau Antonia ihren Großeinkauf zu gewaltsam reduzierten Preisen nicht gestehen. Sie bietet ihm Hundefutter, Vogelhirse, Kaninchenköpfe -die sie in der Eile zufällig mitgenommen hat-, weil es angeblich billiger sei. Die Groteske beginnt, als Margherita, die Nachbarin, die unter ihrem Mantel Lebensmittel versteckt hält, in der Eile der Not für schwanger erklärt werden muss. Unvermutet und nichtsahnend erscheint zu Hause ihr Mann Luigi. Er und Antonias Mann machen sich auf die Suche nach ihren Frauen...
 
Dario Fo: Die Farce entstand im Sommer 1974. Zu jener Zeit sprach man von einer unmittelbar bevorstehenden Krise, von zu erwartenden Kämpfen der Arbeiterklasse gegen die hohen Lebenshaltungskosten, von ganzen Fabriken, die kurzarbeiten gingen. Als wir die Komödie schrieben, wollten wir unsere Phantasie bis zum Exzess spielen lassen. Wir haben Voraussagen gemacht, die zu jener Zeit als Polit-Fiktion erschienen. Doch dann hat die Wirklichkeit uns nicht nur kopiert sondern auch erheblich überholt.
Doris Schumacher-Oellrich (Antonia)
Martina Dolle (Margherita)
Michael Pëus (Giovanni)
Thomas Dorweiler (Wachtmeister, Carabiniere, Bestatter, Alter)
Robin Ebneth / Sabine Lüer / Roland Ortmann / Gabriele Oster (Polizisten)
 
Karin Staffe (Regie)
Simon H. Kappes (Regieassistenz)
Rena Charié / Christa Ruttmann (Bühnenbild)
Rainer Linek / Jan Rüdiger / Hans Steckenborn (Bühnenarbeiten)
Jutta Pestemer (Kostüme)
Renate Basner / Sabine Lüer (Maske)
Ludwig Salzburger / Michael Pëus / Simon H. Kappes (Technik)
 
Premiere 1. Dezember 2007

Zurück

Artikel teilen

top